Inklusionsfackel - goes World!

 

Am 10. Mai 2014, wurde die Inklusionsfackel im Rahmen des 1. Aktionstages "Inklusion & Diversity" auf der Hauptwache in Frankfurt von Sebastian Dietz entzündet. Der Goldmedaillengewinner der Paralympics in London 2012 und Weltmeister im Diskuswerfen 2013 kam dafür extra nach Frankfurt. 

Die Inklusionsfackel brachten wir am 17.05.2014 nach Wiesbaden, wo wir sie am Tag der Sportvereine auf dem Schloßplatz an Oberbürgermeister Sven Gerich überreichten.

2015 wanderte die Fackel zwischen 11.04.2015 und 11.07.2015 in alle Landeshauptstädte. Sie startete in Wiesbaden und endete in Berlin, wo die Übergabe der Fackel an das Team von »Inklusion braucht Aktion« erneut durch Sebastian Dietz erfolgte. Mit den beiden Stammfahrern Globetrotter Sven Marx und Karl Grandt radelte die Inklusionsfackel von dort aus weiter zur Segnung nach Rom zu Papst Franzuiskus I. 

Sven Globetrotter   

2016 startet die Fackel nun erneut für das “Inklusion-braucht-Aktion” Projekt. Mit Sven Marx von Russland über´s Nordkap nach Flensburg, von dort aus geht´s mit Karl Grandt weiter über Paris nach Lissabon und von dort übern "großen Teich" nach Rio de Janeiro zu den Paralympics - Radfahrstrecke über 12.000 km! 

 

Und Rainer Brähler und Team – als Inklusionsfackelträger aus 2015 - haben sich zudem gemeldet und nehmen die Fackel im Oktober 2016 zur Besteigung des Kilimanjaro mit. Eine großartige Idee!! Wir freuen uns auf weitere! 

 

 

2017-2018 wird die Fackel dann mit dem »Inklusion braucht Aktion« Team auf Weltreise gehen. Somit hat eine weltumreisende Fackel ihren Ursprung in Deutschland. Das dürfte ein bedeutendes Signal sein, dass Deutschland durchaus erfreuen sollte - und aus unserer Sicht auch nötig hat.

                 

Bilder zum Projekt finden Sie in unserer Bildergalerie